Hochzeit zu Zweit

Das Heiraten im ganz kleinen Kreis nimmt, so jedenfalls unsere Feststellung, immer mehr zu.
Anstatt die Hochzeit groß zu feiern, entschließen sich die Brautpaar dann sich das geld zu sparen oder für andere Dinge auszugeben. Auch finden solche Hochzeiten mehr innerhalb der Woche statt, während die „klassischen“ Hochzeiten meist am Freitag oder Samstag stattfinden.

Ähnlich war es auch bei Julia und Ronny, die wir bereits von einer Hochzeit im April kannten, bei der die Beiden Gäste waren.
Natürlich waren wir überrascht, als die Zwei und von ihren Plänen erzählten, doch so eine solche Mini-Hochzeit ohne Gäste birgt (auch aus Fotografensicht) auch mehr positive Seiten als man zuerst vermuten mag. Dazu aber später mehr.

In unseren kleinen Vorgespräch sammelten wir zusammen schon erste Ideen für das Hochzeitsshooting. Abseits der Stadt und sollte es jedenfalls sein, dort wo wir ungestört fotografieren konnten. Auf Anhieb fielen uns passende Orte ein, die wir allerdings zuvor, wie fast jedesmal, uns nochmal ansehen wollten.

Endlich war der Hochzeitstag gekommen. Leider begann er mit Regen, als die Zwei am Standesamt ankamen. Eigentlich war es so angedacht, das wir erst nach der Trauung mit den Fotoshooting beginnen sollten, aber wieso warten wenn man einmal vor Ort ist? Also ging es mit ins kleine Trauzimmer, in der die Zeremonie stattfinden sollte. So bekamen die beiden, wenn auch ungeplant, gleich ein paar Bilder von ihrer Trauung.

Danach ging es ab in’s Auto und ab zum Fotoshooting. Und hier kam der Vorteil zu Tage, wenn man eine solche kleine Hochzeit mit begleiten darf:
Kaum Zeitdruck, keine Gäste die ungeduldig auf das Brautpaar warten und kein Kaffee, der kalt werden kann: Ergo: Wir konnten in Ruhe fotografieren, ohne auf die Uhr schauen zu müssen.
Als erstes Ziel hatten wir uns eine Obstplantage mit hochgewachsenen Gras ausgesucht. Gestärkt durch den ausgeschenkten Hochzeitssekt, war das, vom Regen, noch nasse Gras vergessen.
An der zweiten Location stellten wir plötzlich fest, das irgendetwas fehlte…der Hochzeitsstrauß stand noch unangetastet zu Hause. Aber schnell war auch der geholt und bald darauf konnte es weitergehen. Zum Glück fanden wir noch ein noch nicht abgeerntetes Getreidefeld, was die Zwei sich von Anfang an wünschten.

Zu guter Letzt fuhren wir noch zum Wehr an der Weißen Elster, die uns mit den Kiesufer und den Flusswasser eine tolle Location bot.

Eine tolles Shooting mit einen super lockeren Brautpaar. Vielen Dank, ihr Zwei!

Sandra & Sven – Hochzeit in Zeitz

Zur Hochzeit von Sandra und Sven hatten wir wieder einmal richtiges Glück mit dem Wetter. Die Sonne schien in voller Pracht und die Temperaturen waren mehr als angenehm.
Los ging es in der Mittagszeit am Zeitzer Rathaus. Die sichtlich aufgeregte Familie, die Bekannten und Freunde warteten schon ungeduldig auf den bevorstehenden Trautermin.
Nach der schönen und emotionellen Trauung blieb am Standesamt genügend Zeit, um die typischen Hochzeitsrituale, wie das Baumsägen, Werfen mit Kleingeld oder auch mit Reis durchzuführen.

Nach dem gemeinsamen Gruppenbild trafen wir uns am Zeitzer Dom, wo die Feier im Pfarrsaal stattfinden sollte.
Jana Loth von der Burgenlandhochzeit hatte wieder einmal eine tolle Arbeit gemacht und den Saal herrlich dekoriert. Der DJ, DJ Erbse, war auch schon da und mit dem Aufbau seiner Technik beschäftigt und passte sein Licht der Deko farblich an.

Dann aber schon ging es los: Wasserflaschen eingepackt und ab in den Schlosspark, der sich aufgrund der Nähe natürlich als Shootinglocation geradezu anbot.
An bereits bekannten und aber auch an noch nicht genutzten Orten fanden wir immer schnell die passende Idee, um die Zwei ordentlich in Szene zu setzen.
Oftmals wird die Zeit, die man für ein solches Fotoshooting braucht, ein wenig unterschätzt wird. So kam es auch diesmal, aber die Beiden blieben tiefenentspannt, als wir zum ersten Mal nach der Uhrzeit sahen.

Zurück im Pfarrsaal, war erstmal Zeit zum Kaffeetrinken und zum Empfang der nächsten Gäste, ehe wir die letzten Familienaufnahmen des Tages machten.

Vielen herzlichen Dank für diese tolle Hochzeit und das wir dabei sein durften!

DJ Erbse
Jana Loth von der Burgenlandhochzeit

Eine Hochzeit im Rockabillystil

Vintagehochzeiten sind schon seit längerer Zeit hierzulande sehr beliebt, nachdem dieser Trend aus den USA zu uns kam.
Bei einer solchen Hochzeit wird teilweise viel selbst gebastelt, „Dachbodenfunde“ dienen oftmals als tolle Dekoration und farblich wird sich an pastellfarbenen Tönen orientiert. Wie so etwas aussehen kann, kann man hier sehen.

Diese Beiden wollten es bei reiner Deko nicht belassen. Mottogerecht wurde das weiße Hochzeitskleid und der Anzug gegen hippe Klamotten im Stil der 60er Jahre getauscht. Gekrönt wurde das Ganze durch einen Autoklassiker mit einen röhrenden V8. Absolute Klasse. Der Rock’n’Roll lebt(e)!
Eine solche Hochzeit erlebt man wirklich nicht jeden Tag.

Umso besser, das die Zwei auch gleich mit passenden Vorstellungen für ihr Hochzeitsshooting zu uns kamen: Ein alt aussehendes Gebäude oder Gelände sollte als Location dieses Vintageshooting dienen.
Mit der Brikettfabrik Herrmannschacht lag genau so ein Ort quasi vor der Haustür und bot sich gerade zu an.
Die Beiden hatten im Vorfeld alles Nötige bereits abgesprochen und bei unserer eigenen Besichtigung vor Ort wurde uns durch die hilfbereiten Mitarbeiter fast alle Möglichkeiten eingeräumt.

Das Wetter an diesen Tag war klasse: Nicht zu warm und nicht zu kalt. Anfangs sonnig, bedeckten im Laufe des Shootings immer mehr Wolken den Himmel, was aber zum Stil der Bilder toll passte.

Und so startete auch unser „Rundgang“ einmal über das Gelände der alten Brikettfabrik, bei dem alle möglichen Bilder entstanden, diesmal auch zum Teil , eigentlich recht untypisch für unsere Hochzeitsbilder, mit Blitzlicht.
Aber in Verbindung mit dem coolen Brautpaar (inklusive Sonnenbrille) und dem V8, sah das so richtig klasse aus.

Wir sagen DANKE! für diesen tollen Vormittag und wünschen euch viel Glück für eure „rockige“ Ehe!

Brikettfabrik Herrmannschacht

Hochzeitsmesse Herbst 2016 in Zeitz

Ende Oktober fand in den Zeitzer Klinkerhallen bereits die 2. Hochzeitsmesse des Jahres 2016 statt. Nachdem die Hochzeitsmessen immer im Frühjahr stattfanden, wurde sie dieses Mal zu einer Zeit organisiert, bei der die Vorbereitungen zu den großen Tag oftmals beginnen.
Ideal also, um sich als Aussteller den künftigen Brautpaaren vorzustellen und viele Gespräche rund um das Heiraten zu führen.

Auch wir waren wieder dabei und präsentierten uns den Besuchern.
Vielen Brautpaaren konnten wir in ersten Gesprächen unsere Angebote unterbreiten und den einen oder anderen Organisationstipp bereits mit auf den Weg geben.
Mit interessierten Paaren werden wir nun Termine vereinbaren, bei denen wir uns in Ruhe zusammensetzen und schon die Details für den großen Tag besprechen.

Aber natürlich dient eine solche Messe auch dazu, sich mit anderen Ausstellern auszutauschen und gemeinsam Ideen zur späteren Zusammenarbeit zu schmieden.

Einen großen Dank soll an dieser Stelle an das Organisationsteam von Jana Loth und der Burgenlandhochzeit gehen, die auch dieses Jahr wieder eine kleine aber feine Messe auf die Beine gestellt hat. Danke auch an das Musik-/Moderationsteam mit MarioPe bzw. Andre Schramm, an den Partyservice Kampfrath u.a.für das leckere Essen, an die Brautmoden Hempel, die auch dieses Jahr wieder herrliche Kleider und Anzüge präsentieren konnten, an die vielen weiteren Aussteller, wie z.B. die Brikettfabrik Herrmannschacht, Stylistin Anja Seemann, Blumen Pitzschler, Hochzeitstauben Röhl, Hotel Schöne Aussicht, Zauberer Schleifflive, Ariane Weiß von Glatt & Zart, an die Damen von Mary K. an unsere Kollegen von diArt Foto und vor allem an die vielen Besucher, die wir alle zusammen begrüßen durften.

Hochzeit auf der Schönburg

Die Hochzeit auf der Schönburg zu feiern ist schon etwas Besonderes. Nicht nur weil die Burg wunderschön oberhalb der Saale bei Naumburg liegt, sondern auch weil das Trauzimmer und ein gläserner Pavillon, als Partylocation, direkt vor Ort sind.

Schon eine Woche zuvor hatten wir uns bereits auf der Schönburg und in der Umgebung umgesehen, um geeignete Stellen zum Fotografieren zu finden. Doch leider war die Hochzeitswoche von Regen gezeichnet gewesen, was so einige Fotolocations gleich von der Liste streichen ließ.
Zum Glück war am Tage der Hochzeit der Wettergott uns (vorerst) gnädig und ließ die Sonne in der vollen Pracht scheinen.

Angekommen auf der Schönburg, dauerte es nicht lange bis die Braut in einen schicken Oldtimer den sichtlich aufgeregten Bräutigam, die vielen wartenden Gäste und uns erreichte.
Bald darauf war es auch schon Zeit zum Heiraten. Nach der schönen und enspannten Trauung, nutzen wir die Zeit bis zum Kaffeetrinken für die ersten gemeinsamen Bilder, ehe es zum standesgemäßen Baumsägen kam.

Im gläsernen Pavillion, der wieder einmal wunderbar von Jana Loth (Burgenlandhochzeit) dekoriert wurde, wartete kurz darauf bereits der frische Kuchen auf uns.
Bis zum nächsten Highlight war im Anschluss noch Zeit, die wir gleich zur Fotosession Nr. 2 nutzen. Kaum zurück im Pavillion, öffnete buchstäblich der Himmel die Schleusentore und ließ das gesamte Schlossareal schnell zu einer Pfützenlandschaft werden. Wir allerdings, saßen im Trockenen und durften uns eine Stunde lang bei den genialen Gags einer regionalen Comedyqueen die Tränen aus den Augen wischen. Irgendwie musste auch der Himel zugesehen haben, den am Ende des tollen Programms  strahlte auch wieder die Sonne in voller Pracht.

Die Zeit bis zum Abendessen nutzen wir noch mit einigen Gästeshootings und den großen Gruppenbild, ehe danach mit den Fotos vom Hochzeitstanz und noch einigen Gruppenbilder auch der Tag für uns dem Ende zuging.

Ein rundum gelungener Tag für die Beiden und der uns mit Sicherheit auch gut in Erinnerung bleiben wird.

Sonne satt bei einer Mai-Hochzeit

Melanie und Marcel lernten wir im November kennen, als die Beiden zu uns kamen und von ihren Plänen zur Hochzeit im Mai erzählten. Schnell war klar, das wir auf einer Wellenlänge sind und alles für ein gemeinsames Hochzeitsshooting spricht.
Umso schöner war es, als dann zur Hochzeitmesse die Zwei nach einen „Upgrade“ fragten.

Also begann diesmal die Fotobegleitung nicht auf den Standesamt, sondern bereits in den eigenen vier Wänden. Als wir ankamen wurde Melanie bereits von Anja Seemann hochzeitsmäßig gestylt.

Nach nicht all zu langer Zeit, ging es bereits zum Standesamt, in den nicht nur die aufgeregten Gäste auf den Ankunft der Braut warteten.
Im Anschluss an die schöne Trauung, war unser nächstes Ziel der Schlosspark in Zeit, den sich die Beiden als Shootinglocation gewünscht hatten.

Bereits zuvor waren wir im Park, um uns Inspirationen zu holen und nicht unvorbereitet an das Shooting heranzugehen.

Trotz das das Kaffeetrinken zeitlich festgelegt war, spazierten wir in Ruhe durch den herrlichen Park und fotografierten unter anderen am Badehaus, auf langen Wegen und unter Bäumen.
Und schneller als wir dachten, waren 2 Stunden bereits vorüber und wir machten uns zusammen auf den Weg zur Partylocation, dem Hotel Elsteraue, in der schon die vielen Gäste auf uns ungeduldig warteten.

Doch vor dem ersehnten Tortenanschnitt, mussten die Beiden traditionell einen Baumstamm zersägen und wurden mit Brot, Wasser und Salz Willkommen geheißen.
Kleinere Portraitshootings und das gemeinsame Gruppenbild ließen, zumindest für uns, diesen warmen Hochzeitstag ausklingen.

Danke an euch Beide und eine lange und glückliche Ehe!

Visagist und Hairstyling: http://www.anja-seemann.de/

Hochzeit mit Sonne und Blüten

Die Story von der Hochzeit Anfang Mai begann bereits Mitte Februar, als ein doch nicht alltägliches Paar uns besuchte und sich bei uns nach Angeboten für die Hochzeitsfotografie bei einer Tasse Kaffee informierte.

Schnell merkten wir alle, das wir auf einer gemeinsamen Wellenlänge schwimmen und so wurden wir auch gleich gebucht.

Ende April nun, ging es dann auf der Suche nach der Location, bei der wir die Hochzeitsbilder machen wollten.
Und passend dazu, blühten die Obstbäume in voller Pracht und für den Tag der Hochzeit hatte sich sonniges Wetter angekündigt.
Und deswegen fiel, vor den Toren von Zeitz gelegen, die Wahl ziemlich schnell auf den Obsthof Martin, die schnell und unkompliziert uns die Erlaubnis erteilten, in ihrer Plantage zu fotografieren. (Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle!!!)

Ein paar Tage später, am Hochzeitstag, war das Wetter immer noch so prächtig: Herrlich warm, die Sonne schien und die Blüten der Obstbäume waren noch größer als die der Vortage.

Nach den, fast obligatorischen, Gruppenbild, diesmal auf den Treppen des Altmarktes mit dem Rathaus im Hintergrund fotografiert, ging es zu „unserer“ Obstplantage“. Die Blüte des Löwenzahn lies die Reihen zwischen den Bäumen mittlerweile in einen herrlichen Gelb erstrahlen.

So nutzten wir diese Gelegenheit der leider zu kurzen Blütenzeit und ließen und bei den Bildern viel Zeit.
Im Anschluss ging es in ein, nur wenig weiter entfernte, Hotel, an den wir noch das ein oder andere Gruppenbild mit den tollen Gästen machen durften.
Und so ging dieser tolle Fototag für uns danach auch zu Ende.

Wir wünschen Euch ganz viel Glück miteinander und vielen Dank für den schönen Nachmittag, an den wir euch begleiten durften.

Heiraten im Winter

Heiraten im Winter…

Ok, es könnte kalt werden, aber wer kann schon winterliche Hochzeitsbilder vorzeigen?
Wir sind natürlich auch in den kalten Monaten für die Brautpaare da und fotografieren eure Hochzeit in warmen Standesämtern, aber auch in verschneiten Landschaften.
Warm eingekuschelt und mit wärmenden Getränken ausgestattet, wird so eine Kutschfahrt oder, bei viel Schnee, eine Pferdeschlittenfahrt zu einen unvergesslichen Erlebnis am Tag der Hochzeit.

Und weil das Heiraten im Winter noch nicht so populär ist, gibt es bei uns in den Monaten November bis April ab sofort 10% Nachlass auf die Hochzeitsgrundpreise.
Na, Interesse geweckt?

Ruft an, schreibt oder besucht uns! Bei einen unverbindlichen Gespräch legen wir den Grundstein für eine einzigartige Hochzeit!

Hochzeitsreportagen – Erinnerungen aus einer Hand

Eine Hochzeitsreportage. Was nach Zeitung und ein wenig angestaubt klingt, bietet dem Brautpaar an den schönsten Tag im Leben, die schönsten bildlichen Erinnerungen aus der Hand eines Fotografen.

Eine Reportage einer Hochzeit, was ist das überhaupt?
Bei dieser Art der Fotografie wird der gesamte Hochzeitstag, von dem Zurechtmachen des Brautpaares (meist jedoch der Braut) beim Friseur, beim Ankleiden, bei den ganzen Vorbereitungen, die Fahrt zum Standesamt oder der Kirche, die Trauung bis hin zur Feier von mindestens einen Fotografen durchgehend begleitet.

Oft im Hintergrund arbeitend, können wir genau so die Momente und Szenen einfangen, die eine Hochzeit so unvergesslich machen.
Häufig werden diese Aufnahmen in einen edlen Hochzeitsalbum zusammengestellt, so das die Erinnerungen an diesen Tag noch lange Zeit bewahrt werden.

Aber alles nacheinander:
Zu Beginn ist es vor allem wichtig, da man den „Draht“ zueinander findet. Das machen wir zuerst in einen Vorgespräch, in dem der geplante Ablauf des Tages, die Wünsche des Paares und Besonderheiten besprochen werden. Hierbei können wir schon wichtige Tipps oder Gedankenanstöße geben. In einen Cafe oder auch zu Hause findet man eine angenehme und entspannte Atmosphäre, um ins Gespräch zu kommen.

Bei einen späteren, lockeren Kennenlernshooting machen wir uns weiter miteinander vertraut. Das ist wichtig, um das Verhältnis zueinander weiter aufzulockern und um Eigenheiten auszumachen. Denn nicht jede Braut oder Bräutigam mag jede Pose, kann nicht auf Gleich lächeln und sich locker vor der Kamera präsentieren. Das sind alles Dinge, die wir später am Hochzeitstag berücksichtigen.
Die entstandenen Bilder können übrigens gleich für Einladungskarten oder, ganz modern, für eine Hochzeitsseite im Internet genutzt werden.

Kurz vor der Hochzeit klären wir noch alle Details und gehen den Tagesablauf ein letztes Mal durch. Wir sind der Ansicht, das das Brautpaar am Tag der Trauung sich nur ihrem Tag widmen und keine Gedanken um die Hochzeitsbilder machen sollen, denn dazu sind wir da!

Am Hochzeitstag sind wir bereits ab morgens mit dabei und dokumentieren diesen wichtigen Tag, je nach Wunsch,  bis in die Abendstunden.
Bei Bedarf erhält unser frisch vermähltes Paar weniger Tage später bereits unseren Entwurf für eine Danksagungskarte.

Bei Hochzeitsreportagen immer inbegriffen ist das hochwertige Album, das wir, nach kleinen Vorgaben wie Einbandwahl und Farbgestaltung, individuell entwerfen und schon kurze Zeit nach der Trauung als Layout präsentieren.

Interesse geweckt, aber dennoch viele Fragen? Kein Problem, ein unverbindliches Gespräch wird sicher vieles klären.

Wir freuen uns!

_MG_0429 Kopie 2

© Foto Kreil 2017 - Öffnungszeiten: Mo-Fr: 09.00 - 18.00 Uhr, Sa: 09.00 - 12.00 Uhr und natürlich nach Vereinbarung • Tel.:03441/251013 • Mail: info@foto-kreil.de • Foto Kreil – Das Fotoatelier am Zeitzer Rathaus - Theme by Pexeto
Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterCheck Our FeedVisit Us On Google PlusVisit Us On Youtube